Abgebrochener CPU-Kühler

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Heute gab es ein deutlich vernehmbares Klack-Geräusch, nachdem ich meinen PC in Betrieb genommen hatte. Ich schaute nach, konnte aber nichts entdecken, was die Ursache für dieses Geräusch gewesen sein könnte.

Einige Sekunden später bemerkte ich, dass ein Lüfter im PC deutlich an Umdrehungen zunahm. Da ich vor einigen Monaten etwas ähnliches schon mal an einem anderen PC erlebt hatte, schloss ich alle Programme, startete den PC neu und begab mich ins BIOS um die CPU-Temperatur zu sehen. Diese lag deutlich über 90 ° C und erreichte einige Sekunden später bereits 110 ° C. Also schleunigst die Kiste ausgeschaltet, das Gehäuse geöffnet und schon sah ich das Malheur.

Der CPU-Kühler war an der oberen Seite abgefallen und mit der linken Kante auf die Grafik-Karte gekippt. Hätte ich nicht - wie auch beim letzten Mal - eine GraKa mit umlaufendem Kühlkörper besessen, sondern eine mit offenen Leiterbahnen auf der Rückseite, wäre evtl. schlimmeres passiert. So hielt sich der Schaden aber in Grenzen...

An dem schwarzen Retention-Rahmen waren alle 3 Nasen abgebrochen. Ich verrödelte den Kühlkörper (wie auch beim letzten Mal) mit je 2 Kabelbindern auf jeder Seite mit dem Retention-Rahmen (vorher die 4 Schrauben in die Löcher stecken, sonst passt es nicht mehr!), verkeilte den Retention-Metallrahmen (der mit den Schraublöchern) auf der Unterseite des Motherboards (Vorgehensweise hierbei abhängig vom Gehäuse), so dass die Gewindeteile deutlich über dem Motherboard zu stehen kamen und fixierte alles wieder mit einem kleinen Schraubenzieher. Es ist zwar nur ein Notbehelf (auf dem einen PC schon seit einigen Monaten und es hält immer noch!!), aber bis zum Eintreffen neuer Retention-Module sollte das halten.

Anmerkungen:

  • Beim 1. Mal war es ein Asus M2N 32 SLI DeLuxe, wobei aber nur eine Platiknase auf jeder Seite vorhanden war, selbst der boxed-CPU-Kühler aber jeweils 3 Aussparungen vorsah (das Ersatz-Retention-Modul von Asus hatte bereits 3 Kunststoff-Nasen).
  • Beim 2. Mal handelte es sich um ein Asus M2N-E SLI, welches aber je 3 Haltenasen pro Seite aufwies, die auch vom CPU-Kühler genutzt wurden.
  • Beide Male handelte es sich um einen baugleichen AMD64-Kühler von Arctic-Cooling, der ca. 540 Gramm schwer ist (also an sich im Normbereich).
  • Beide Male waren die oberen Nasen abgebrochen (Tower-Gehäuse). Ob es bei einem Desktop-Gehäuse zu ähnlichen, dann aber wechselnden, Ausfallerscheinungen kommt, kann ich nicht sagen.
  • Die mögliche Ursache mag jeder selbst beurteilen.

    Hinweis:
    Dies ist keine Selbsthilfeanleitung. Wer diese Vorgehensweise bei sich oder jemand anderem nachvollzieht bzw. dazu auffordert, macht dies auf eigenes Risiko! Es kann sich maximal um ein - kurzfristiges - Provisorium handeln. Ein neues Retention-Modul sollte schnellstmöglich beschafft und eingesetzt werden.