Lenovo ThinkPad Z61p und OpenSuse 10.3

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Nach meinen nicht gerade erfolgreichen Versuchen, auf einem ThinkPad Z61p Gutsy Gibbon (also kubuntu 7.10) zu installieren, versuchte ich mein Glück mit einer OpenSuse 10.3 Distribution (Heftbeilage-DVD).

Die Installation verlief weitestgehend unproblematisch und eine für mich persönlich angenehmere Auflösung von 1400x1050 ließ sich auch einstellen. Danach hantierte ich etwas mit dem System rum, fügte einige non-oss-Repositorys hinzu und stellte fest, dass ich keinen Sound hatte.

Als nächstes führte ich dann ein Online-Update durch, wobei auch ein neuer Kernel installiert wurde. Nach dem obligatorischen Neustart des Systems brüllte mir dann die KDE-Start-Sound-Sequenze aus den internen "Lautsprechern" des ThinkPads entgegen. Das war doch schon mal ein Fortschritt zu den Problemen, die ich nach einem Update der Gutsy Gibbon-Installation hatte.

Im Internet stieß ich aber auf zahlreiche Hinweise, dass gerade die OpenSuse 10.3 - im Gegensatz zur 10.2 - arge Probleme mit den ATI-3D-Treibern hat. Dies scheint auch mit einem zeitweise im Treiber abgestellten Support der FireGL-Chips zusammenzuhängen (siehe dazu aber auch unten stehenden Nachtrag).

Dies macht mir persönlich aber nichts, da ich das Lenovo ThinkPad Z61p nicht zum Daddeln oder für Videos brauche.

Die eingebaute W-LAN-Hardware wurde problemlos erkannt und kann - genau wie das kabelgebundene LAN-Interface - über den KNetworkManager verwaltet werden.

Bluetooth funktioniert ebenfalls. Ob das Modem oder der Fingerabdruck-Scanner laufen, habe ich nicht getestet.

Nachtrag: Die Unterstützung für die im Z61p eingebaute ATI/AMD-Grafikkarte ist (Stand 01/02.2008) mit den auf der OpenSuse-Support-Seite verlinkten Treibern wieder möglich. Ist musste jedoch den Weg über die *.bin/*.run-Version gehen, da die *.RPM-Version einige Fehler mit dem vorhandenen Kernel meldete und sich dadurch nicht installieren ließ.