OpenSuse 11.1 auf einem Notebook HP 6735b

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Ich habe mal wieder ein Notebook vor mir, auf dem ich probieren wollte, wie das mit der Linux- bzw. OpenSuse-Fähigkeit aussieht.

Es handelt sich um ein HP 6735b mit 15,4" WXGA-Display (nicht spiegelnd), AMD Turion X2 Ultra DualCore Mobile ZM-84 und einer ATI Radeon HD3200 Grafikkarte.

Also angeschlossen, OpenSuse-DVD rein und los gehts. Ich installiere z.Zt. immer die 32-Bit Versionen, weil halt noch immer nicht alles auf 64-Bit umgestellt ist (Zitat: "64-Bit gehört die Zukunft, aber nicht die Gegenwart").

In den Bootoptionen die Sprache auf deutsch geändert und nach Start per -Taste die Console-Meldungen beobachtet. Da war nichts auffälliges zu sehen und so ging es dann bald an die Partitionierung. Ich löschte die vorhandene Festplattenstruktur und legte meine eigene Partitionierung fest. Danach musste noch der erste Benutzer mitsamt Passwort erstellt werden, den ich aber ohne autom. Anmeldung konfigurierte. Bei der zu installierenden Software habe ich noch einige Änderungen vorgenommen (Kernel, Programmierung usw.) und dann die Installation gestartet. Das Ganze ging recht zügig und kurz danach wurde das installierte System gestartet.

Kurz nach der Benutzeranmeldung erschien schon der Hinweis auf einige installierbare Updates, welche ich auch zuließ. Nach diesem Update wurden weitere (über 60) Update-Pakete aufgeführt, wobei ich wegen der ersten Updates erst noch einen Neustart durchführen musste.

Danach habe ich dann alle restlichen Updates durchführen lassen, was wieder einen Neustart zur Folge hatte (Kernel-Update). Anschließend habe ich dann einige Community-Repositories hinzugefügt (insbesondere Packman, ATI, VideoLan), VLC und einige andere Tools installiert (was auf Grund verschiedenster Abhängigkeiten viele weitere Pakete erforderlich machte). U.a. waren da auch die ATI fglrx Kernel-Treiber bei. Ob diese jetzt ursächlich für das nachfolgende Problem waren, kann ich nicht sagen, aber der Reihe nach...

Das System wurde wieder neu gestartet, aber diemal kam statt des grafischen Anmeldeschirms nur ein schwarzer Bildschirm. Umschalten auf eine Konsole oder STRG-ALT-BACKSPACE ging auch nicht. Neustart mit STRG-ALT-ENTF ging noch, führte aber zum gleichen Ergebnis. Nach dem nächsten Neustart wählte ich dann im Bootmenü den "Failsafe"-Eintrag, welcher zwar auch in einem schwarzen Bildschirm endete, aber mit Textcursor oben links und der Möglichkeit auf eine Konsole zu schalten.

In dieser Konsole habe ich mich dann als root angemeldet und sax2 aufgerufen. Ich konnte nichts ungewöhnliches in der Grafikkarten-/Monitor-Konfiguration erkennen, schaltete aber auf Verdacht die Option "3-D Accelleration" aus, speicherte die Konfiguration, beendete sax2 und gab am Konsolenprompt dann startx ein.

Jetzt startete KDE 4.1 wieder, also erneut beenden und Notebook neu starten, um zu sehen, ob dieser Zustand bleibt.

Und ja, es funktioniert wieder alles wie vor den letzten Updates / Installationen.



Nun zur Hardware-Unterstützung:

  • Monitor wird in WXGA (1280 x 800, 24 Bit) erkannt und konfiguriert,
  • Sound (ATI SBx00 Azalia (Intel HDA)) ist noch ein Problem, es kommt beim KDE-Start eine kurze Meldung, dass wegen eines Problems vom analogen auf den digitalen Ausgang umgeschaltet wird, Töne werden dennoch nicht ausgegeben (dazu unten mehr)
  • der interne Kartenleser wird unterstützt und funktioniert (getestet mit 4 GB SD-HC-Karte)
  • GigaBit-Ethernet wird erkannt und funtioniert (BCM5787M)
  • W-Lan (BCM4312 802.11b/g) wird erkannt, Funktion (noch) nicht geprüft. Nachtrag: Dieses Device benötigt ndiswrapper (mit den Treibern von der HP-Homepage klappt es aber nicht). Nachdem ich von Packman die broadcom-Treiber installiert und neu gebootet habe (wegen neuem Kernel), erkannte der NetworkManager die W-LAN-Karte. Diese konnte dann auch (nach entsprechender Konfiguration der Zugangsdaten im NetworkManager) benutzt werden.
  • FireWire (Agere FW323) wird erkannt, Funktion (mangels FW-Gerät) nicht geprüft
  • Bluetooth (HP Integrated Modul) wird erkannt, nach Installation der Bluetooth-Pakete wird mein Handy (SE M600i) gefunden, weitere Funktionalität nicht getestet
  • Stromspar-Mechanismen (Akkuüberwachung bzw. Energieprofile) funktionieren (incl. Bildschirmhelligkeit)
  • Ruhezustand und Tiefschlaf (Hibernate) gehen ebenfalls (aber bisher erst einmal probiert)


  • Nachtrag zum Soundproblem:

    Nach Recherchen im Internet fehlt eine Sound-Konfigurations-Option in der Datei /etc/modprobe.d/sound. Da steht bei mir:

    ...
    alias snd-card-0 snd-hda-intel
    

    Da muss eine Ergänzung vorgenommen werden, und zwar so:

    ...
    alias snd-card-0 snd-hda-intel
    options snd-hda-intel model=laptop
    

    Jetzt noch ein rcalssound restart in einer Konsole als root und bingo, schon klappert es mit dem Testsound aus der Yast-Sound-Konfiguration. Apropos: Die Kopfhörerbuchse soll auch ohne diese Option gehen, was ich aber nicht getestet habe.
    Apropos 2: Die Fehlermeldung bleibt, aber sie stört nicht weiter (könnte man sicher auch noch wegbekommen, aber sowas kommt bei mir in die Rubrik "Blattgold auflegen").



    Nachtrag: Mittlerweile haben sich Probleme mit den USB-Schnittstellen eingestellt. Kleine Dateien (einige KByte groß) lassen sich völlig problemlos auf angesteckte USB-Sticks kopieren, Dateien mit z.B. 700 MByte werden abgebrochen ("kann nicht kopiert werden") und anschließend ist der USB-Stick nicht mehr eingebunden (gemountet). Gleiches funktioniert aber mit einer per USB angesteckten externen 2,5"-Festplatte ohne Probleme. Ich beobachte weiter, aber ich glaube nicht, dass dies ein Problem von Linux ist, sondern, da ich ähnliche Probleme bereits mit einem auf diesem Laptop installierten MS Windows XP SP2 hatte, dass dies an der Hardware liegt.



    Fazit:
    Das HP 6735b ist nach kleinen Problemen fast vollständig mit einer aktuellen Linux-Distribution (hier OpenSuse 11.1) sinnvoll zu benutzen. Die Soundprobleme ließen sich beheben. Auch das W-LAN funktioniert nach Installation der entsprechenden Treiber anstandslos.



    Letzte Änderung: 01.12.2009 - Probleme mit USB-Sticks hinzugefügt
    Änderung: 06.10.2009 - Ruhezustand und Hibernate-Modus getestet und dokumentiert
    Änderung: 05.10.2009 - W-LAN-Problem gelöst und dokumentiert
    Änderung: 02.10.2009 - Sounddevice-Problem gelöst und dokumentiert